Startseite zum Kontaktformular Telefon Anfahrt zum Menü

Sang- und klangvoll

Großes Adventskonzert in der Jusuitenkirche

Nach intensiven Probetagen ertönten in der Jesuitenkirche stimmungsvolle weihnachtliche als auch klassische Stücke, die die gesamte Vielfalt des musikalischen Engagements von Schülerinnen und Schülern als auch deren Lehrern und Eltern zeigten.
Eingeleitet wurde das Konzert von einer imposanten Improvisation an der Orgel, bei der sich die Köpfe der Zuhörer umdrehten, um zu überprüfen, ob da wirklich ein Schüler spielte. Petra Bellinger begrüßte das Publikum mit einer Geschichte über den Stern „Chi Aurigae“, dessen Licht vor über 2000 Jahren ausgesandt wurde. Würde man von diesem Stern auf unsere Erde blicken, könnte man sie zur Zeit Jesu sehen. „Oft scheint der Himmel in der Nacht einfach nur dunkel zu sein. Aber all die Lichtinformationen, die damals ausgesandt wurden, sind im Weltraum unterwegs. Das Licht von Bethlehem, es leuchtet noch immer.“ Jedes Jahr in der Adventszeit warten wir – auf Weihnachten mit seiner Botschaft, die durch einen Stern angekündigt wurde. Passend dazu sang der von Simone Loewen geleitete Unterstufenchor „Wieder naht der heil’ge Stern“. Auch der Große Chor begeisterte stimmgewaltig mit Klassikern wie „Feliz Navidad“ und „Hark the Harald Angel Sing“, die dem Publikum nachhaltig als Ohrwurm in Erinnerung bleiben. Tief beeindruckt zeigten sich vor allem auch die Eltern, die die Auftritte ihrer Kinder auf Video festhielten. In der Tat vollbrachten die Schülerinnen und Schüler der Bläser- und Streicherklassen, die ihre ersten Auftritte vor großem Publikum absolvierten, das Gitarrenorchester und die A-Cappella-Gruppe „Volume“ besondere Leistungen und sorgten für Gänsehautmomente. Besonders nachhaltig in Erinnerung bleibt der Auftritt der Fünftklässlerin Ida Orkin, die als Solistin mit Ihrer Geige den großen Chor begleitete.
Wenn Lehrkräfte Seite an Seite mit Schülerinnen und Schülern musizieren, so entstehen klangvolle Momente, die im Gedächtnis nachhallen und den Geist der Weihnacht über Tage und Wochen hinweg transportieren. Dafür bedankten sich nicht nur unser Direktor und der Elternbeirat, der traditionell allen Leitern Blumen überreicht, sondern auch die Schülerinnen und Schüler selbst bei den jeweiligen Lehrkräften, die große Geduld mit ihnen bei den Proben der Stücke gezeigt hatten.

(Lat)

Eindrücke von der Empore

Eindrücke aus dem Kirchraum

Eindrücke aus dem Kirchraum von Emily Creter